Die Königsdisziplin


Eine erste Leseprobe? Ein Klick genügt ...




...




Das ALEX-Angebot:

WER bin ich? For free


MmW ist Lizenznehmer bei der VIP Coaching Club AG ...




Einladung zur Selbstreflexion:


...




Capital • 8/2013
u. a. mit Carsten Alex


Eine Titelgeschichte
mitWirkung! (S. 70-83)


JETZT Nachlesen!




brandeins • 8/2012
u. a. mit Carsten Alex


GUTE FRAGE:
"Wer zahlt den Preis
für Sabbaticals?"


JETZT Nachbestellen!




1-Tages-Workshop Führen + Gesundheit: Anwesenheit erhöhen!


Download als PDF
(1.50 MB)




Image-Broschüre


Download als PDF
(3.45 MB)




1-Tages-Seminar

Effektive Selbst- und Arbeitsorganisation

Download als PDF
(0.58 MB)




Der Praxistipp für
Ihre Schreibunterlage!
Der Praxistipp für Ihre Schreibunterlage: Zeitmanagement für den Büro-Alltag

Download als PDF
(0.18 MB)




Mythos AUSZEIT


Erschienen im
carsten alex verlag,
August 2013




Zeit zu entdecken


Carsten Alex: Zeit zu entdecken - Tagebuch eines Weltenreisenden

Erschienen im
carsten alex verlag,
4. vollständig überarbeitete Aufl. (Nov 2015)




Der Auszeiter


Carsten Alex: Der Auszeiter | Vom Management ins Leben - und zurück

Erschienen im
carsten alex verlag,
6. Aufl. (Okt. 2015)




Auszeit als Chance


Carsten Alex: Auszeit als Chance - Mit Sabbatical der Karriere auf die Sprünge helfen

Erschienen im SIGNUM Wirtschaftsverlag, März 2009




Am 29. September 2011 war es soweit: Bei der Veranstaltung familyNET – in Kooperation mit dem Regionalen Bündnis für Familie Ostwürttemberg e.V. – habe ich meine Erfahrungen und Erkenntnisse zum Thema Sabbatical vorgestellt.

Neben dem inhaltlichen Austausch an diesem Nachmittag freute mich dieses Mal ganz besonders, dass in Aalen ausschließlich Arbeitgeber (Unternehmen, Gemeinden) und Institutionen (z. B. Südwestmetall, der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.) zusammen kamen und sich pro-aktiv über Möglichkeiten zur Verbesserung der "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" informierten. Beispielhaft!

Ein Satz aus der Begrüßungsrede des Geschäftsführers der Südwestmetall klingt noch immer in meinen Ohren nach. Herr Jörn P. Makko sprach davon, „dass es neben der Bringschuld der Arbeitgeber auch eine Holschuld der Arbeitnehmer gibt“, um die Herausforderung der "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" erfolgreich zu bewältigen.

Diese Aussage kann ich nur unterstreichen! Nur allzu oft erlebe ich in meinen Auszeit- und Sabbaticalberatungen, dass von den Ratsuchenden zu wenig Selbstsorge betrieben wird. Die Notwendigkeit einer aktiven Gesunderhaltung (und dazu zählt auch ein intaktes Familien- und Privatleben) wird oft unterschätzt und meist erst zu spät erkannt.

Denn: Äußere Rahmenbedingungen sind das Eine, der Wille und die Einstellung zu einem gesünderen Leben das Andere. Hier ist in der Tat jede(r) Einzelne selbst gefordert, einen wirkungsvollen Beitrag zu leisten. Im Eigeninteresse!

Mehr über das Unternehmensnetzwerk familyNET erfahren Sie hier.