Anfang Februar 2011 erreichte mich die Anfrage, ob ich als einer von vier Protagonisten an einem Filmprojekt des Theodor-Heuss-Kolleg teilnehmen möchte.

Das Thema: "Leistungsmaschinerie – Anhalten verboten?! – Eine kritische Auseinandersetzung mit einem gesellschaftlichen Selbstverständnis" interessierte mich sehr und versprach darüber hinaus spannende Begegnungen und Gespräche. Natürlich war ich dabei!

***

Zur konkreten Idee des Projekts zitiere ich nachfolgend das Projektteam:

"Jeder kennt das: klare Leistungsanforderungen begegnen einem in Schule, Uni und Beruf, aber eben auch an ganz anderen Stellen. Sie scheinen unser öffentliches und privates Leben immer mehr zu bestimmen. Dies wird unserer Meinung nach zu wenig diskutiert und thematisiert.

Wir drehen einen Film als Ausdrucks- und Vermittlungsmedium einer vielschichtigen Problematik, die jeden, egal welchen Alters, betrifft.

Durch das Projekt möchten wir gerade jungen Menschen die Möglichkeit geben, ihre Ideen und Erfahrungen bezüglich Leistungserwartungen auszudrücken.

Die Filmvorführungen mit anschließenden Diskussionen und Aktionen bieten eine Ausdrucksplattform für jung und alt."

***

Ende März war dann in meinen Geschäftsräumen Drehtermin. Nach vier intensiven Stunden hatten wir alles in der Kiste und ich meinen persönlichen Beitrag geleistet. Der Elan, das Engagement und insbesondere die Professionalität des Projektteams haben mich sehr beeindruckt.

Ich war natürlich sehr auf das Gesamtprodukt gespannt, zumal ich ja die anderen Protagonisten und Interviewpartner noch nicht kannte. Am 27. Mai 2011, um 18.30 Uhr war es dann endlich soweit: Premiere im Kino Z-inema!

Da das Projekt aktuell noch öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten vorgestellt wird, kann ich an dieser Stelle nicht allzu viel verraten, aber eines muss JETZT schon gesagt werden: Echt klasse - und Hut ab!

Sobald ich die Möglichkeit habe - sprich die Freigabe -, Sequenzen des Films zeigen zu dürfen, werde ich dies entsprechend kommunizieren bzw. hier auf meiner Website tun.

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG!
Den Dokumentarfilm finden Sie ab sofort (Januar 2012) in einer der Videoboxen im Bereich Business-Coaching und Lebens-Coaching. Unbedingt ansehen!


PS. Mehr über das Theodor-Heuss-Kolleg erfahren Sie hier.