Auch wenn das Projekt seit Dezember 2009 offiziell beendet ist, lebt es weiter. Heute erschien der neue Newsletter.

Die Themen sind unter anderem: „NetWork.21, die faszinierendste Idee dieses Jahrhunderts!"; Wir bleiben in Verbindung und Mit Respekt, Toleranz und Miteinander.

Es kann ab sofort gebucht werden!

Gesucht werden wieder acht interessante Persönlichkeiten zum anregenden Gedankenaustausch. Aus den unterschiedlichsten Perspektiven und Blickwinkeln unserer Gesellschaft.

Für wann? Donnerstag, 29. April 2010 und Montag, 17. Mai 2010. Start jeweils um 20.00 Uhr.

Wer ernsthaftes Interesse hat, bei Acht um acht am Planufer dabei zu sein, kann sich herzlich gerne telefonisch oder per E-Mail bei mir melden.

"Hallo Carsten, herzlichen Dank für die Möglichkeit am 8 um 8 letzten Donnerstag teilnehmen zu können! Der Abend war sehr gelungen, anregend und entspannt zugleich. Ich finde das Konzept und dein Engagement, so unterschiedliche Menschen zusammen zu bringen, sehr interessant." Astrid O.

Auch dieses Mal trafen sich wieder die unterschiedlichsten Blickwinkel... Die Zusammensetzung vom letzten Donnerstag: Fotograf, Bildungsplaner, Informatiker, Vertriebsmanager, Psychologin, Komponist, Coach.

"Sind Sie der Carsten Alex?", fragte mich eine Stimme am anderen Ende der Telefonleitung. Ja, der bin ich, erwiderte ich mit einem Schmunzeln... SWR1 am Telefon!

Auch - oder gerade!? - in Zeiten der Krise scheint das Interesse der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten am Mythos AUSZEIT ungebrochen. Und das ist gut so!

Zum Nachhören des Gesprächs und weitere Informationen über die Sendung vom 3. April 2010 einfach...

Letzte Woche war ich am 24. und 25. März in Dessau und habe eine ganz besondere Art von Feldstudie betrieben...

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung von Linnart Unger (Studio GOOD), die den verheißungsvollen Titel
"Designer sein: Arbeitsmodelle eines Designers" trug, hielt ich zwei Gastvorträge vor StudentenInnen des
3. und 5. Semesters.

Der Arbeitstitel lautete "Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Wunsch und Wirklichkeit im 21. Jahrhundert".